Fachschule Schwäbisch Hall  ›  Unser Profil  ›  Schwerpunkte zur Auswahl

Unser Profil

Schwerpunkte der Haller Fachschule

Im Unterkurs und Oberkurs gibt es verschiedene Wahlpflichtangebote, die sich an den Berufsfeldern orientieren:

  • Kinder unter drei Jahren - Krippenerziehung
  • Hilfe zur Erziehung - Jugendhilfe
  • Offene Kinder- und Jugendarbeit - Hortpädagogik
  • Arbeit mit Menschen mit Behinderung

Profilfächer

Ab dem Unterkurs werden an der Haller Fachschule zu den schulischen Ausbildungsinhalten folgende Studienschwerpunkte zur Wahl angeboten: Theaterpädagogik, Medienpädagogik und Erlebnispädagogik. Diese Schwerpunkte werden in den Studienwochen des Unterkurses und des Oberkurses vermittelt und mit einem Zertifikat beendet. Dadurch kann die Ausbildung mit einem besonderen Profil abgeschlossen werden.

1. Theaterpädagogik
Im Wahlpflichtbereich Theaterpädagogik entwickeln die Schülerinnen und Schüler ein eigenes Theaterstück.

Im Wahlpflichtfach Theaterpädagogik geht es um die sinnliche Wahrnehmung/Ästhetik, lebendige Sprache, um die Ausdrucksmittel Bewegung, Stimme, Klang und Musik sowie um Bühnenraum, Regie und Inszenierung. Inhalte des Unterrichts sind unter anderem:

  • Figurentheater
  • Personentheater, Tanz- und Bewegungstheater
  • Pantomimische und clowneske Spielsequenzen
  • Theaterpädagogische Arbeit in Spiel und Improvisation
  • Theaterpädagogische Arbeit in der Rollen- und Stückentwicklung

Die Schülerinnen und Schüler wählen ein Thema und entwickeln ein eigenes Stück für Kinder oder Jugendliche einschließlich Textbuch verfassen, Inszenierung, Bühnenbild, Kostüme, Probenarbeit und Aufführung.

2. Medienpädagogik

Medienkompetenz ist ein eigenständiger Bildungsbereich in der frühkindlichen Bildung. Es gibt viele Verbindungen zu anderen Bereichen wie Sprache, Bücher, Musik, Kunst, Werken, mathematisches Verständnis und vieles mehr.

Erzieherinnen und Erzieher unterstützen Kinder und Jugendliche dabei, die unterschiedlichen Medien selbstständig, kritisch und kreativ zu nutzen – zur Persönlichkeitsbildung, zu Austausch und Kommunikation, zur eigenständigen Information, für gestalterische Projekte und so weiter. Gerade im Kontext von Musik, Spiel, Bewegung, Spracherwerb oder Werken können medienpädagogische Arbeitsformen zielführend eingesetzt werden.

Themenfelder im Wahlpflichtfach Medienpädagogik:

  • Medienwissenschaftliche Grundlagen, Medienarten
  • Reflexion der eigenen Mediennutzung
  • Basiswissen zum Kinder- und Jugendmedienschutz
  • Medienpädagogisch-didaktisches Grundwissen zum Einsatz in Kitas
  • Kriterien zur Beurteilung von Medienprodukten
  • Kritische Auseinandersetzung: Werteorientierung, Gewalt in den Medien, Klischees und Stereotypen, fake news
  • Zusammenarbeit mit Eltern
  • Foto- und Videoaufnahmen als Methode der Dokumentation und Evaluation von Interaktionen in der Kita
Beispiel Medienpädagogik: Film zur Reformation in Schwäbisch Hall

Brenz macht Schule: Im Rahmen unseres Schwerpunktes Medienpädagogik haben Schülerinnen und Schüler aus dem Oberkurs ein Video zum Reformationsjubiläum gedreht.

3. Erlebnispädagogik
Kinder entdecken Pflanzen und Natur - zum Beispiel beim Erkunden des Hochbeets in der Kita.

Erlebnispädagogik fördert einen ganzheitlichen Ansatz. Das gemeinsame Erleben als Gruppe in der Natur steht im Vordergrund. Kinder begegnen der Natur schon von klein an auf eigene Weise. Sie erkunden ihre Umwelt auf vielfältige Art. In der Erlebnispädagogik geht es darum, Kindern und Jugendlichen ein Lernfeld durch Gruppen-Erfahrungen in der Natur zu ermöglichen und dabei soziale Kompetenzen zu stärken.

  • Aktion und Reflexion in der Natur
  • Wagnis und Abenteuer in der Gruppe erleben
  • sich selbst und die eigenen Grenzen besser kennenlernen
  • Experimente planen und durchführen